Frische Wäsche stinkt:was tun!

Frisch gewaschene Wäsche stinkt: was tun?

Du kennst das Problem. Die Wäsche stinkt, nachdem du sie gerade erst aus der Waschmaschine oder dem Kleiderschrank geholt hast. Wir haben die idealen Lösungen für dich parat, mit denen du dich über frische Kleidung und Bettwäsche freuen kannst.

Wunderbunte Video-Inspiration

Ursachen

Deine Wäsche stinkt nicht einfach nur so. Grund dafür sind verschiedenste Ursachen, die äußerst vielfältig sein können. Bei der Waschmaschine handelt es sich um ein komplexes Gerät und nach dem Waschgang kann es zu einer Vielzahl von Fehlern kommen, die für einen muffigen Geruch sorgen. Gerüche in deiner Kleidung, Bettwäsche und mehr werden durch die folgenden Umstände verursacht:

  • Restfeuchte
  • Bakterien
  • Schimmel

All diese können entweder in der Maschine oder den Fasern auftreten. Das heißt, wenn du deine Kleidung nach dem Waschen zum Beispiel direkt in den Schrank legst, kann die Restfeuchte nicht verdunsten. In den nächsten Abschnitten erklären wir dir die besten Lösungen zu diesem Problem.

Merke: Lasse die Waschmaschinentür nach dem Waschen unbedingt einen Spalt breit geöffnet, damit Feuchtigkeit entweichen kann. In vielen Fällen reicht dieser Schritt schon komplett aus, damit deine Klamotten in Zukunft nicht mehr muffeln.

Waschmaschine reinigen

Einer der wichtigsten Punkte für wohlig riechende Kleidung ist eine saubere Waschmaschine. Viel zu häufig wird vergessen, dass sich in der gesamten Maschine Bakterien und Pilze ansammeln können, die für unangenehmen Gestank sorgen. Es gibt mehrere Punkte, die bei der Reinigung einer Waschmaschine beachtet werden müssen, damit die Bildung von Gerüchen unterbunden werden kann:

  • Trommel
  • Flusensieb
  • Einspülfach

Gereinigt wird die Trommel, nachdem du das Einspülfach abgespült und wiedereingesetzt hast. Ebenso solltest du das Flusensieb reinigen, da sich in diesem Haare, Flusen und mehr festsetzen können. Abschließend lässt du die Waschmaschine ohne Wäsche bei 60°C oder 90°C laufen. Alternativ verfügt dein Modell über ein Trommelreinigungsprogramm. Wähle dieses aus. In den meisten Fällen stinkt die Kleidung nicht mehr, wenn die Maschine sauber ist.

Merke: Nachdem du die Waschmaschine gereinigt hast, solltest du die stinkende Wäsche einem weiteren Waschgang unterziehen. Falls es möglich ist, wähle für diesen eine höhere Temperatur aus, damit mögliche Bakterien aus den Fasern entfernt werden.

Wundermittel Zitronensäure

Da stinkende Wäschestücke in vielen Fällen mit der Waschmaschine zu tun haben, die Reinigung aber nicht immer ausreicht, musst du härtere Geschütze auffahren. Besonders empfehlenswert ist Zitronensäure, da diese eine desinfizierende Wirkung hat. Sie wirkt effektiv gegen Bakterien und Schimmel, der sich in der Maschine festgesetzt hat und für die schlechten Gerüche sorgt. Zudem wirst du dich über einen frischen Zitronenduft freuen nach der Anwendung freuen können. Du benötigst Zitronensäure in Pulverform, die du wie folgt verwendest:

– Menge: etwa 8 EL Zitronensäure

– direkt in Trommel geben

– keine Wäschestücke zur gleichen Zeit waschen

– 40°C-Waschgang einstellen und laufen lassen

Weichspüler nutzen

So wie Zitronensäure für einen erfrischenden Duft sorgt, wird sich Weichspüler positiv gegen den Gestank nutzen lassen. Weichspüler ist im Vergleich zu Waschmittel mit Duftstoffen versehen, die bei einer sauberen Waschmaschine in die Fasern dringen und so für einen angenehmen Duft sorgen. Wichtig ist bei dieser Variante neben der sauberen Waschmaschine der Zustand der Wäschestücke. Sind die Fasern beschädigt oder sehr alt, wird der Geruch schwerer zu beseitigen sein.

Merke: Je nach Waschmaschine kann es helfen, mehr Wasser zum Waschen zu verwenden. Wähle hierfür entweder den Feinwaschgang oder die Wasser-Plus-Taste aus.

Wäsche aufhängen

Packe deine Wäschestücke nach dem Waschgang nicht sofort in den Kleiderschrank. Selbst nach dem Schleudern sind die Materialien noch feucht, was die Bildung von Gerüchen unterstützt. Aus diesem Grund ist es so wichtig, die Wäschestücke zu trocknen. Besonders empfehlenswert gegen eine Vielzahl von Gerüchen ist die Trocknung an der Sonne. Grund dafür ist die desinfizierende Wirkung der Sonnenstrahlen, wenn diese ungehindert auf die Wäsche treffen. Das solltest du dir zu Nutze machen:

  • Wäscheständer oder Wäscheleine an Fenster stellen
  • wenn möglich geöffnet
  • sonnigen Tag auswählen
  • Sonne sollte direkt auf Wäsche scheinen können
  • optional: ins Freie stellen
  • trocknen lassen

Ein weiterer Vorteil an dieser Methode ist die Dauer. Die Sonne ermöglicht es, selbst größere Wäschestücke innerhalb kürzerer Zeit zu trocknen. Gerade bei Bettwäsche ist die Sonne immer noch die beste Variante, um effektiv die Restfeuchte aus den Fasern zu bekommen.

Effektiv: Trockner

Falls du keine Zeit oder keinen Platz zum Aufhängen der Wäschestücke hast, bietet sich der Einsatz eines Trockners an. Der Trockner entzieht den Fasern innerhalb kurzer Zeit sehr viel Restfeuchtigkeit. Dadurch kannst du diese sofort in den Schrank legen, nachdem du sie aus der Maschine geholt hast. Falls du keine Möglichkeit zum Anschließen eines herkömmlichen Trockners hast, solltest du dir Kondenstrockner anschauen. Diese sammeln die Feuchtigkeit in einem Behälter, den du anschließend entleeren kannst. Falls die Wäschestücke danach immer noch stinken, hänge sie wie oben beschrieben in der Sonne auf.

Frische Wäsche stinkt – das war einmal! Mit den hilfreichen Hinweisen duftet die Wäsche wieder schön frisch und riecht nicht mehr muffig!


Der Beitrag gefällt dir? Wir haben für dich und deine Pinterest Pinnwand ein Bild vorbereitet.