Hemden waschen

Hemden waschen: zugeknöpft oder offen? | 7 Tipps

Obwohl Hemden meist mit hochwertigen Stoffen und Materialien verarbeitet werden, ist die richtige Pflege unabdingbar. Um die Lebenserwartung deiner Hemden deutlich zu verlängern, sind wichtige Fragen im Vorfeld zu klären. Mit welcher Temperatur sollte man Hemden waschen? Werden die Knöpfe beim Waschen geschlossen? Vertragen sich Hemd und Trockner eigentlich? Hier zeigen wir dir, welche 7 Tipps dir beim Waschen helfen und wie deine Lieblingsstücke auch in Zukunft in Form bleiben.

Hemden richtig sortieren

Zunächst sollten die Kleidungsstücke nach Farbe sortiert werden. Vor allem bei weißen Hemden ist dieser Schritt unumgänglich, da das Weiß sonst die Farben der anderen Kleidungsstücke annimmt. Zu retten sind sie schlussendlich dann nur noch durch die Behandlung mit Bleichmittel.

MERKE: Weiße Stücke sollten nie mit dunklen Farben gewaschen werden! Hellere Farben nähern sich nach einigen Waschgängen immer mehr den dunklen an.

Kragen und Ärmel

Sowohl den Kragen als auch die Ärmel werden vor dem Waschgang nach oben geklappt. So werden auch Verschmutzungen an der Unterseite gereinigt. Wenn du größere Flecken auf deinem Hemd entdeckst, reibe sie vor dem Einschalten der Waschmaschine zusätzlich mit Fleckenteufel oder Gallseife ein.

Zugeknöpft oder offen?

Sollten die Knöpfe beim Waschen eigentlich zugeknöpft sein? Laut gängiger Meinung ist es am besten, wenn der oberste Knopf des Kleidungsstückes geschlossen ist, die restlichen können während des Waschens offen sein. Dadurch bleibt die Form des Kragens erhalten und kann sich während des Waschgangs nicht verziehen. Um auch die Außenstruktur vor der Waschtrommel zu schützen, kann das Hemd außerdem auf die linke Stoffseite gewendet werden.

Waschsymbole beachten

Um sicherzugehen, dass du das Hemd nicht zu heiß wäschst, sieh dir unbedingt das Etikett an der Innenseite an. Die Symbole zeigen dir auf den ersten Blick, mit wie viel Grad du den Stoff waschen kannst. Außerdem gibt das Etikett Aufschluss darüber, ob das Hemd getrocknet und gebügelt werden kann.

MERKE: Ein Hemd aus Seide sollte stets separat und mit niedriger Temperatur gewaschen werden. Dafür gibt es bei den meisten Waschmaschinen einen Schonwaschgang mit 30 °C und reduzierten Umdrehungen.

Hemden waschen

Nachdem die richtige Temperatur eingestellt wurde, ist das richtige Programm zu wählen. Meist kann ein Hemd mit dem „normalen“ Waschprogramm gewaschen werden. Einige Maschinen verfügen darüber hinaus über ein spezielles Programm für empfindlichere Materialien, das je nach Stoffart des Hemdes ausgewählt werden kann.

MERKE: Für hochwertige Materialien gibt es eigene Feinwaschmittel, die du benutzen kannst. Bei bunten Baumwollhemden können auch Colorwaschmittel verwendet werden.

Wenn deine Waschmaschine diese Möglichkeit hat, reduziere das Schleudern am Ende des Waschgangs auf ein Minimum. So bekommt der Stoff nach dem Aufhängen weniger Falten und das Material wird nicht allzu stark strapaziert.

Trocknen

Ob dein Hemd für den Trockner geeignet ist, erfährst du wiederum vom Etikett. Es ist allerdings immer empfehlenswert, Hemden direkt von der Waschmaschine an die Wäscheleine zu hängen. Das führt dazu, dass das Material nicht beschädigt und weniger faltig ist.

MERKE: Eine zu hohe Temperatur beim Trocknen führt stets dazu, dass das Hemd seine Passform auf die Dauer verliert und sich vor allem der Kragen und die Ärmel verziehen!

Bügeln

Bevor das Hemd in den Schrank wandert, sollte es noch mit viel Wasserdampf gebügelt werden. Der Dampf hilft dabei, auch hartnäckige Falten dauerhaft zu entfernen.

MERKE: Die Rückenpartie des Hemds sollte nur mit der Spitze des Bügeleisens gebügelt werden. Dies gilt auch für die Knopfleiste auf der Vorderseite!

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Vor dem Waschen nach Farbe sortieren
  • Etikett überprüfen
  • Kragen und Ärmel nach oben klappen
  • Obersten Knopf schließen und auf die linke Seite wenden
  • Umdrehungen und Schleudern reduzieren
  • Direkt an die Wäscheleine hängen
  • Mit viel Wasserdampf bügeln