Extrem viel Schaum im Geschirrspüler: was tun?

Extrem viel Schaum im Geschirrspüler: was tun?

Ach du Schreck! Wenn du in deinem Geschirrspüler plötzlich große Mengen Schaum entdeckst, musst du handeln. Wir haben die passenden Lösungen für dich parat.

Wunderbunte Video-Inspiration

Typisches Problem: Verstopfung

Wenn deine Geschirrspülmaschine nach dem Spülgang das aufgeschäumte Spülmittel nicht abtransportiert hat, solltest du von einer Verstopfung ausgehen. Die Ursachen für diese sind zahlreich:

  • Sieb verstopft
  • Probleme mit dem Ablaufschlauch
  • Spülmittelreste in der Maschine

Ein verstopftes Sieb ist die häufigste Ursache und tritt auf, wenn du nicht vorspülst. Größere Essensreste verbleiben am Boden der Maschine und sorgen dafür, dass das Wasser nicht mehr richtig ablaufen kann. Spülmittelreste lagern sich ebenfalls zwischen den Essensresten ab, was die anfallende Schaummenge erhöht. Glücklicherweise lässt sich das Sieb innerhalb weniger Augenblicke reinigen:

  • Schaumreste mit Küchenpapier aus Maschine entfernen
  • sichtbare Essensreste vom Sieb entfernen
  • Sieb aus Maschine lösen
  • gründlich abwaschen

Nach der Reinigung kannst du es wieder einsetzen und mit einem Spülgang überprüfen, ob es innerhalb der Maschine immer noch so schäumt. Seltener ist ein verstopfter, geknickter oder beschädigter Ablaufschlauch. Falls das Sieb sauber ist, solltest du den Schlauch überprüfen. Demontiere ihn, falls du dir nicht sicher bist, ob sich Essensreste im Schlauch angesammelt haben. Dafür musst die Maschine etwas nach vorne ziehen, was zu Zweit deutlich einfacher funktioniert. Reinige oder ersetze den Schlauch abhängig vom Zustand. Eine Entkalkung kann ebenfalls helfen.

Merke: Nicht nur eine Verstopfung kann zur vermehrten Schaumbildung führen, sondern Schmutzablagerungen an den Wänden, die nicht entfernt wurden. Eine Komplettreinigung der Maschine hilft in diesem Fall weiter.

Falsches Geschirrspülmittel verwendet

Zu viel Schaum im Geschirrspüler kann ebenfalls auf ein falsches Spülmittel hinweisen. Wenn du zum Beispiel normales Handspülmittel für die Spülmaschine verwendest, musst du mit einer intensiven Schaumbildung rechnen. Diese Produkte sind darauf ausgelegt, stärker zu schäumen. Verzichte aus diesem Grund unbedingt auf normales Spülmittel. Geeignet für den Geschirrspüler sind die folgenden:

  • Spülmaschinentabs
  • Pulver
  • Flüssiggeschirrspülmittel
  • Klarspüler

Häufig kommt es vor, dass du einfach zu viel von den Mitteln benutzt. Überprüfe am besten die Verpackung, denn auf dieser finden sich Dosierungsanweisungen für das entsprechende Mittel. Wenn du den Schaum vor der Nutzung eines passenden Spülmittels entfernen willst, gib zwei bis drei Esslöffel Speiseöl in die Maschine. Das Öl wirkt gegen die Schaumreste und wird zur gleichen Zeit durch den Spülgang entfernt.

Falsches Programm

Nicht jedes Programm ist ideal für die genutzte Menge an Spülmittel. Wird nicht heiß genug gespült, schäumt das Spülmittel stärker und es bleiben mehr Rückstände im Geschirrspüler. Ein weiteres Problem, für Schaum im Geschirrspüler, stellen zu kurze Programme dar, wenn ein Tab verwendet wird. Die Maschine hat einfach keine Zeit, den Tab komplett aufzulösen und Reste bleiben in der Maschine, die beim Spülgang schäumen. Die folgenden Einstellungen werden dir dabei helfen, die übermäßige Schaumbildung zu reduzieren:

  • kein Kurzprogramm wählen
  • Temperatur: min 50°C
  • ideale Temperatur: ab 60°C
  • nicht zu viel Klarspüler verwenden

Das Kurzprogramm sollten Sie so gut es geht links liegen lassen. Dieses hat sich als das schlechte Programm herausgestellt, da große Mengen Wasser, kühlere Temperaturen und eine geringere Reinigungsleistung festgestellt wurden. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, wähle ein Eco-Spülgang aus. Diese dauern je nach Maschine zwischen zwei bis drei Stunden und können dadurch das gesamte Spülmittel nutzen oder den verwendeten Tab auflösen. Du musst nur etwas länger auf sauberes Geschirr warten.

Defekter Geschirrspüler

Wenn du Pech hast, entstehen die großen Schaummengen durch eine beschädigte Maschine. Wenn Geschirrspülmaschinen nicht mehr richtig funktionieren, wird der Schaum nicht abtransportiert und es folgt kein Spülgang, um die letzten Reste zu beseitigen. Leider ist eine kaputte Maschine nicht von außen erkennbar, was die Suche nach einem Fehler deutlich schwerer macht. Falls der Abfluss nicht blockiert ist, ist in den meisten Fällen das Heizelement beschädigt. Erkennbar ist das nicht nur am Schaum, sondern an kaltem Wasser, wenn du die Maschine nach dem Spülgang öffnest. Wiederholt sich dieses Problem immer wieder, muss das Gerät repariert werden.

Hinweis: Kaltes Wasser führt dazu, dass Klarspüler deutlich stärker schäumt. Gerade bei Spülmaschinentabs kann das zu einer extremen Menge führen, da diese immer Klarspüler enthalten.