Babymütze nähen - Nähanleitung mit Schnittmuster

Babymütze nähen | kostenlose Nähanleitung

Eine Babymütze zu nähen, ist leichter als Du denkst – und zudem schnell gemacht. Wir zeigen Dir in unserer Nähanleitung Schritt für Schritt, wie es geht.

Wunderbunte Video-Inspiration

Material

Du brauchst für eine Mütze in Größe 74:

  • 2 Rechtecke Baumwoll-Jersey 2 x 43 x 15 cm (1 x innen, 1 x außen)
  • Bündchen-Stoff 40 x 5 cm (oder breiter – so kann die Mütze etwas mitwachsen oder umgeschlagen werden)
  • Jersey-Nadel für Deine Nähmaschine
  • Farblich passendes Nähgarn
  • Stecknadeln
  • Schere
  • Hand-Nähnadel
  • Schnittmuster

Zeitaufwand: 1-2 Stunden
Materialkosten: ca. 10 Euro

Schnittmuster und Zuschnitt

Drucke zunächst das kostenlose Schnittmuster zur Nähanleitung aus und schneide die Vorlage aus. Die Nahtzugabe ist darin bereits enthalten.
Lege nun das erste Rechteck aus Jersey-Stoff in den Bruch (also einmal links auf links gefaltet; der Stoff liegt jetzt doppelt im Format 21,5 x 15 cm mit der Faltkante auf der linken Seite). Befestige das Schnittmuster mit ein paar Nadeln so, dass beide Stofflagen fixiert sind und schneide den Stoff entlang der Vorlage zu. Diesen Vorgang wiederholst Du mit dem zweiten Jersey-Rechteck. Deine beiden Stoffteile sollten jeweils so aussehen wie vier aneinanderhängende Torbögen.

Babymütze nähen

Bei unserem Modell haben wir zwei verschiedene Stoffe verwendet und die Mütze so verarbeitet, dass sie von beiden Seiten getragen werden kann.

Erstes Teil der Mütze nähen

Breite das erste Mützenteil mit der rechten („schönen“) Seite nach oben vor Dir aus und streiche den Stoff glatt – Jersey wellt sich an den Kanten gerne immer wieder ein. Jetzt klappst Du die beiden äußeren „Torbögen“ zur Mitte ein, so dass die Kanten ordentlich übereinander liegen

Achtung:
Hat Dein Stoff ein Streifenmuster, musst Du hier ganz besonders sorgfältig arbeiten. Am besten fixierst Du alles gut mit Nadeln oder Klammern.

Jetzt werden die beiden Außenkanten füßchenbreit zusammengenäht; dabei die Naht gegen Ende des Bogens langsam auslaufen lassen, damit die Erstlingsmütze nachher keine unschönen Beulen bekommt.

Tipp:
Verwende beim Nähen unbedingt eine feine Jersey- oder Microtex-Nadel, damit der Stoff keine Löcher bekommt. Ein spezieller elastischer Stich ist hingegen nicht zwingend erforderlich – wir haben mit einem normalen Geradstich mit einer Stichlänge von 2,3 mm genäht.

Anschließend das Mützenteil so falten, dass die bereits genähten Seiten oben bzw. unten liegen und am oberen Ende der Mütze genau aufeinander treffen; die rechte / „schöne“ Stoffseite zeigt weiter nach innen. Nun schließt Du das Mützenteil entlang der Rundung

Zweites Teil der Babymütze nähen

Das zweite Mützenteil arbeitest Du genauso, lässt aber an einer der vier Seiten eine Wendeöffnung von etwa 3 cm.

Danach werden die beiden Mützenteile rechts auf rechts ineinander gestülpt.

Bündchen vorbereiten

Bevor Du das Bündchen an die Erstlingsmütze annähen kannst, verbindest Du zuerst den rechteckigen Streifen des elastischen Bündchen-Stoffes rechts auf rechts an der kurzen Seite.

Streiche die Nahtzugaben gut flach. Dann klappst Du das gesamte Bündchen einmal der Länge nach um; die Seite mit der Nahtzugabe zeigt dabei nach innen.

Mützenteile mit Bündchen verbinden

Jetzt geht es ans Feststecken der einzelnen Bestandteile, aus denen Du die Erstlingsmütze zusammen nähen wirst: Stecke den Bündchen-Schlauch so zwischen den ineinander gestülpten Mützenteilen fest, dass die offene Seite bündig mit den Kanten der beiden Mützenteile abschließt. Beginne an der Stelle, an der Du den Schlauch zusammengenäht hast und fixiere ihn so, dass diese Naht genau mit den Nähten der beiden Mützenteile zusammentrifft.

Dabei alle Nahtzugaben glatt auseinander streichen, damit es keine „Knubbel“ gibt. Nun wiederholst Du diesen Schritt auf der gegenüberliegenden Seite.

Anschließend faltest Du die Mützen-Bestandteile so, dass die bereits fixierten Stellen mittig oben und unten liegen und ziehst den Bündchen-Schlauch gleichmäßig nach rechts und links.

Jetzt befestigst Du auch an diesen Stellen alle Stoffschichten mit einer Stecknadel und dann wird das Ganze rundherum füßchenbreit festgenäht. Wichtig: Halte die Mütze dabei auf Spannung, damit das Bündchen ausreichend gedehnt wird und nachher richtig sitzt. Kontrolliere zwischendurch immer wieder, dass nichts verrutscht und Du wirklich alle Schichten „erwischst“. Zum Schluss die Naht gut verriegeln und die Nahtzugabe rundherum kürzen.

Babymütze fertigstellen

Als letzten Schritt unserer Nähanleitung drehst Du die Mütze durch die Wendeöffnung um, bringst alles in Form und schließt noch die Öffnung von Hand (z. B. mit einem Blind- oder Leiterstich) – fertig ist Deine Erstlingsmütze!

Schau mal:
Vielleicht möchtest du deine nächste Babymütze stricken? Dann haben wir für die passende Strickanleitung für eine Kindermütze vorbereitet.