Die schönsten xxx albanischen Jungennamen

Die schönsten 100 albanischen Jungennamen

Auf der Suche nach einem Jungennamen für den nahenden oder bereits angekommenen Neuzuwachs hast du die Qual der Wahl. Wir stellen dir die 100 schönsten albanischen Jungennamen vor.

Wunderbunte Video-Inspiration

albanische Jungennamen von A-Z

Egal ob du oder dein Partner albanischer Abstammung bist, die Sprache und Kultur des Balkanstaates magst oder nicht nur die im deutschen Raum klassischen Namen für dein Baby verwenden willst, die schönsten albanischen Jungennamen wissen zu begeistern. Sie gehen auf eine Vielzahl verschiedener Ursprünge zurück, darunter:

  • griechische und illyrische Gottheiten
  • natürliche Begebenheiten
  • Charaktereigenschaften

Das Albanische verleiht den Bedeutungen einen besonderen Charakter, der sich gänzlich von hier gebräuchlichen Namen abhebt. Einen Überblick über die 100 schönsten albanischen Jungennamen und ihre Bedeutung erhalten Sie durch unsere Liste. Sie wird dir bei der Auswahl helfen. Um dir die Auswahl zu erleichtern, ist die Liste in verschiedene Kategorien eingeteilt.

A bis D

  • Adelin: der Edle, von adeliger Gestalt
  • Admir: der Bewundernswerte
  • Adnan oder Atnan: der Siedelnde, Namensvetter ist Adnan, Sohn des Ismael, der wiederum der Erstgeborene von Abraham ist
  • Adonis: griechischer und römischer Gott der Schönheit
  • Adriatik: inspiriert vom Adriatischen Meer
  • Afrim: die Annäherung
  • Agan: die Sternschnuppe
  • Agim: die Dämmerung
  • Agon: die Morgendämmerung (nicht exakt das Gleiche wie Agim)
  • Agrin: der vom Feuer gefärbte, der Feurige
  • Alban, Albin oder Albion: Stamm aus Illyrien, der aus Albanien Stammende
  • Aldrin: weiser Fürst
  • Amino: der Prinz, der Schöne
  • Ardian: inspiriert vom Stamm Ardiaei der Illyrer
  • Argjend: das Silber, der Silbernde
  • Arian, Arijon: unser Gold, der Goldene
  • Arlind: die goldene Geburt
  • Armend: goldene Gedanken, goldener Geist
  • Arsim: das Wissen, die Erziehung, lernen
  • Artan: der Goldene, golden
  • Auron: kräftiger Berg
  • Azem: treuer Freund, der Große
  • Bajram: inspiriert vom türkischen Bayram für Festtag
  • Bamir: der Gutes tuende, etwas Gutes tun
  • Bardh: weiß (Farbe), der Weiße
  • Bardhyll: weißer Stern, Name eines dardanischen (Illyrischer Volksstamm) Königs
  • Behar: Sommer
  • Bekim: der Segen
  • Besian: Glaube, Versprechen, Ehre, der Vertrauenswürdige
  • Betim: der Eid, einen Eid ablegen
  • Bujar: der Großzügige
  • Bukurosh: der Schöne, der Hübschhe
  • Burim: die Quelle
  • Diell: die Sonne (Verniedlichung)
  • Dritan: das Licht

Tipp
Falls du die Bedeutung eines Namens im Deutschen bereits kennst und die albanische Variante nutzen willst, ist das ebenfalls möglich. Aus Alexander wird dann beispielsweise Skender oder dem klassischen Johannes die deutlich kürzere Form Gjon.

E bis L

  • Edi: Vermögenshüter, Schatzmeister
  • Edon: er liebt, der Liebende
  • Egzon: der Freuende, genießen
  • Emiljan: Glück, Liebe
  • Engjull oder Engjell: Engel
  • Enis oder Enes: der Wohlwollende, freundlich
  • Enver: erleuchtet
  • Erion: Wind vom Ionischen Meer
  • Fatjon: Glück, Schicksal
  • Fesnik oder Fisnik: der Ritterliche, der Noble, der Großzügige
  • Florim: Gold
  • Gezim: Freude
  • Hazim: Löwe
  • Ilir oder Ilirian: frei, inspiriert von den Illyrern
  • Jetmir: gutes Leben
  • Korab: Gott des Meeres bei den vorchristlichen Slawen, gleichnamiger Berg an der albanisch-nordmazedonischen Grenze
  • Krenar: Stolz
  • Kreshnik: der Ritter, der Held
  • Lavdrim: Ehrung, der Belobigte, der Geehrte
  • Ledrian: der frei Geborene
  • Leonis: Stärke des Löwen, Löwenherz
  • Leotrim oder Leutrim: der Mutige, der Tapfere
  • Lirim: Freiheit, Befreiung
  • Luan: Löwe

M bis T

  • Maltrim: Held des Waldes
  • Marin: der aus dem Meer stammende
  • Meriton: er verdient es (zum Beispiel etwas Gutes)
  • Murat: sehnlicher Wunsch, albanische Variante des arabischen Murad
  • Narius: heiter, fröhlich, abgeleitet vom griechischen Meeresgott Nereus
  • Nderim: Auszeichnung, der Anerkannte
  • Pashk: Osterfest
  • Pajtim: die Versöhnung
  • Petrit: der Falke
  • Perparim: der Fortschritt
  • Prek: der Berührte
  • Qendrim: Standhaftigkeit, den Standpunkt vertretn
  • Qerim: gütig, der Gütige, albanische Variante des türkischen Kerim
  • Ramiz: der Gelehrte, der Würdevoll, der sich gewandt ausdrückende
  • Redon: illyrischer Gott der Seefahrer und Wandersleute
  • Remzi: Geheimnis, Symbol
  • Rezart: goldener Strahl
  • Rinis: der Neuanfang
  • Saimir: gut, so gut
  • Sefedin: Glaubensschwert
  • Selami: Zufriedenheit, der Frieden
  • Shefik: sympathisch, der Mitfühlende, der Gutes anstrebende, aus dem Arabischen abgeleitet
  • Shpetim: die Erlösung, die Rettung
  • Sokol: der Falke
  • Syart: goldenes Auge,
  • Tarek oder Tarik: der Hämmernde, der Klopfende, der Besucher, der Morgenstern, vom arabischen Tariq abgeleitet

U bis Z

  • Vahid: einzigartig
  • Valdet: die Meereswelle, Wogen des Meeres
  • Valon: fließen, es brodelt
  • Veton: es donnert und blitzt
  • Xhavit: der Komet, abgeleitet aus dem Hebräischen
  • Xhelal: die Erhabenheit, abgeleitet vom türkischen Celal
  • Xhemail oder Xhemal: ein schönes Gesicht
  • Xhevair oder Xhevahir: der Edelstein
  • Xhulian: Löwe
  • Yasha: der Überlister, Fersenhalter, Gott beschützt
  • Ylber: der Regenbogen
  • Ylli: der Stern
  • Yllian: wie ein Stern, abgeleitet von Ylli
  • Zamir: der Singende, Sänger, die Nachtigall
  • Zef: er fügt hinzu

Hinweis
In Albanien selber sind die häufigsten Namen internationalen Ursprungs. Typische albanische Jungennamen werden aus diesem Grund immer seltener.