Nähmaschine einfädeln

Nähmaschine einfädeln: Anleitung mit Video

Du möchtest deine neue Nähmaschine einfädeln und bist dir nicht sicher wie das geht? Mach es dir nicht so schwer und folge den Schritt-für-Schritt Anleitungen und bereite die Nähmaschine für dein Nähprojekt vor.

Wunderbunte Video-Inspiration

Nähmaschine einfädeln

Ohne Ober- und Unterfaden kannst du deine Nähmaschine nicht benutzen, somit müssen diese beiden Elemente immer gut vorbereitet sein. Schau dir das Video an und erfahre mehr über das Einfädeln der Nähmasche. Aber auch die einzelnen Anleitungen in Bildern, erklären dir noch einmal genau wie du Oberfaden und Unterfaden einfädelst und aufspulst und zum Schluss die Nähmaschine Start klar machst.

Video – Anleitung

Wie du die Nähmaschine richtig einfädelst, erfährst du in unserem Video.

Oberfaden einfädeln

Der Oberfaden befindet sich auf dem Spulenhalter deiner Nähmaschine. Um den Oberfaden aufspulen zu können benötigst du folgende Utensilien:

  • neue Garnrolle
  • Schere
  • Nähmaschine

Hinweis:
Je nach Hersteller deiner Nähmaschine kann die Anleitung, den Oberfaden einzufädeln, variieren. Nutze im Zweifelsfall die Bedienungsanleitung deiner Nähmaschine.

1. Schritt
Zuerst steckst du die neue Garnrolle auf den Spulenhalter. Dabei muss der Faden hinten lang laufen.

2. Schritt
Danach stellst du die Nadelposition in die obere Position. Somit drehst du das Handrad der Nähmaschine nach hinten. Schließlich schaut der Fadenheber ein kleines Stück oben aus der Nähmaschine heraus. Auch der Nähfuß ist nach oben gestellt.

3. Schritt
Nun fädelst du den Faden ein. Führe den Oberfaden durch den ersten Fadenführer. Dann entlang der Pfeilrichtung nach unten. Bist du unten angekommen, legst du den Faden nach links und ziehst den Faden wieder nach oben. Anschließend durch den Fadenheber wieder hinunter. Eine kleine Hilfe können die Abbildungen oder Pfeile auf der Nähmaschine sein, diese weisen dir den Weg des Fadenlaufs und können ja nach Typ variieren.

4. Schritt
Schließlich ziehst du den Faden durch die kleine Öse. ( Auch dieser Fadenführer variiert nach jeder Nähmaschine.) Diese hält den den Faden von der Nähnadel fern. Jetzt kannst du den Faden von vorn nach hinten durch die Nähnadel fädeln. Um besser an die Nähnadel heran zu kommen, kannst du den Nähfuß nach unten drücken. Somit ist dein Oberfaden fertig eingefädelt.

Tipp:
Achte vor deinem neuen Nähprojekt immer darauf, das genügend Garn auf dem Oberfaden ist.

Unterfaden aufspulen

Um den Unterfaden aufspulen zu können benötigst du folgende Materialien:

  • leere Unterfadenspule
  • Garnrolle
  • Schere
  • Nähmaschine

1. Schritt
Zuerst öffnest du das Spulenfach und holst die leere Spule aus der Spulenkapsel. Stelle die Nähnadel und den Nähfuss in die oberste Position.

2. Schritt
Anschließend steckst du eine Garnrolle auf den Garnrollenstift. Achte darauf, dass der Faden nach hinten wegläuft. Danach nimmst du den Faden und fädelst ihn ein. Das heißt, du ziehst den Faden nach links. Dann um die Spannungsscheibe und ein gutes Stück nach rechts, in Richtung Aufspulvorrichtung.

3. Schritt
Sobald du genügend Faden abgerollt hast, nimmst du dir die Unterfadenspule und steckst den Faden von innen nach außen durch das kleine Loch in der Spule.

4. Schritt
Jetzt steckst du die Spule auf die dafür vorgesehenen Vorrichtung. (Spulerspindel) Drücke die Spule nach rechts zum Spulenstopper.

5. Schritt
Damit die Garnrolle durch die Geschwindigkeit beim Abwickeln nicht vom Garnrollenstift fällt, steckst du noch einen Garnstopper vor die Garnrolle. Schließlich kannst du den Oberfaden aufspulen. Starte deine Nähmaschine und drücke mit dem Fuß das Pedal der Nähmaschine. Fülle nun gleichmäßig die Spule mit Garn. Der Spulvorgang stoppt wenn genügend Garn aufgespult ist.

6. Schritt
Zum Schluss drückst du die Unterfadenspule nach links, nimmst si von der Spindel und schneidest den Faden durch. Fertig. Der Unterfaden ist schön straff und gleichmäßig aufgespult.

Hinweis:
Wichtig ist, dass du den Unterfaden schön fest aufspulst. Sollte der Faden zu locker aufgespult sein und sogar kleine Schlaufen bilden, kann es sein das die Nähmaschine nicht richtig funktioniert und der Faden ständig reißt.

Unterfaden hoch holen

Nachdem der Oberfaden eingefädelt ist und die Unterspule wieder voll, kannst du das Nähmaschinen einfädeln beenden, indem du den Unterfaden hoch holst. Danach ist die Nähmaschine komplett eingefädelt und Start klar. Danach stellst du nur noch deine gewünschte Stichart und Nahtgröße ein und kannst nun mit dem Nähen beginnen.

1. Schritt
Zuerst setzt du die aufgespulte Unterfadenspindel in den Spulenkapsel ein. Danach schließt du die Kapsel mit dem Deckel und fädelst den Oberfaden durch die Nähnadel hindurch ein. (Falls noch nicht gemacht!)

2. Schritt
Jetzt drehst du das Handrad der Nähmaschine. Die Nähnadel fährt nach unten und holt den Unterfaden hoch. Den Unterfaden kannst du nun durch die entstanden kleine Schlaufe mit Hilfe einer Schere komplett nach oben holen. Ziehe Ober-und Unterfaden ca. 10cm zusammen nach hinten. Fertig! Deine Nähmaschine ist eingefädelt und bereit für dein Nähprojekt! Viel Spaß!

Schau mal:
Hier erklärt die ein Video, noch einmal genauer, wie du den Oberfaden einfädelst und den Unterfaden aufspulst.