No-Frost Gefrierschrank vereist: 5 häufige Ursachen

No-Frost Gefrierschrank vereist: 5 häufige Ursachen

Ihr No-Frost Gefrierschrank vereist? Das ist ärgerlich, soll die Funktion doch speziell gegen Vereisungen helfen. Keine Sorge, wir stellen dir die häufigsten Ursachen vor, damit du weißt, was du unternehmen kannst.

Wunderbunte Video-Inspiration

Falsche Temperatur eingestellt

Die häufigste Ursache schlechthin ist eine am Thermostat falsch eingestellte Temperatur. Speziell zu hohe Temperaturen sind zu nennen, da diese dafür sorgen, dass Teile des Gefrierschranks immer wieder abtauen und einfrieren, was zur Bildung von Eis führt. Um dies zu verhindern, solltest du dein Gerät auf die empfohlenen Temperaturen einstellen, die abhängig von der Jahreszeit sind:

  • Sommer: -18°C
  • restliches Jahr: -16°C

Wärmer sollte es nicht sein. Kühler einstellen lohnt sich auf Dauer ebenfalls nicht, da du sonst zu viel Energie verschwendest. Falls dein Gefrierschrank vereist, nachdem du die Temperatur eingestellt hast, könnte das Thermostat beschädigt sein. Wende dich in diesem Fall an einen Profi.

Häufig übersehen: Standort

Zu den weiteren Ursachen für einen vereisten No-Frost-Gefrierschrank ist der falsche Standort. Der Standort beeinflusst die von außen einwirkende Temperatur auf den Gefrierschrank, was du nicht unterschätzen solltest. Die folgende Liste geht darauf ein, wo der Gefrierschrank nicht stehen sollte:

  • mehrere Stunden in der Sonne
  • in direkter Nähe zu Heizkörpern, Öfen oder Kaminen
  • im Heizkeller

Manche Lichtquellen sind ebenfalls zu heiß. Ein weiteres Szenario ist Gefrierschränke, die direkt an der Wand platziert sind. Das Gerät sollte einige Zentimeter von der Wand entfernt stehen. Warum frägst du dich? Die warme Luft, die durch das Gerät ausgestoßen wird, muss zirkulieren können. Stell es also nicht zu nah an die Wand.

Tipp: Selbst ein Standort in der Nähe eines dauerhaft geöffneten Fensters kann dazu führen, dass es zu Problemen kommt. Zugluft sorgt dafür, dass sich das Gerät schneller aufwärmt, was die Bildung von Eis anregt.

Temperatur der Lebensmittel

Nicht nur die Temperatur von außen kann dafür sorgen, dass der No-Frost Gefrierschrank vereist. Wenn Hitze in den Kühlraum gelangt, bildet sich Eis, was du durch die richtigen Maßnahmen verhindern kannst. Besonders wichtig ist es, dass du keine warmen Lebensmittel oder Speisen einfrierst, beispielsweise Suppen. Die dadurch entstehende Luftfeuchtigkeit lässt sich nicht durch die No-Frost-Funktion regeln, was zur Eisbildung führt. Unterstützt wird das, wenn du die Gefriertruhe über einen längeren Zeitraum offenstehen lässt. Schließe sie immer gut und lass Essen und Getränke vorher komplett abkühlen, bevor sie in den Gefrierschrank wandern.

Beschädigte Dichtungen

Beschädigte Gummidichtungen gehören nicht zu den häufigsten Ursachen für einen vereisten Gefrierschrank, dennoch kann es mal passieren. Wenn dein Gefrierschrank trotz des richtigen Standorts und der perfekt eingestellten Temperatur immer noch vereist, solltest du die Dichtungen überprüfen. Öffne dafür den Gefrierschrank und fahre die Dichtung mit einem Finger ab, die um die gesamte Tür verläuft. Sobald du einen Riss oder eine gebrochene Stelle bemerkst, nimmst du ein kleines Blatt Papier, steckst es in den Spalt und schließt die Tür. Versuche es nun herauszuziehen. Sitzt es fest, ist mit der Dichtung alles in Ordnung. Falls es sich jedoch leicht herausziehen lässt, musst du sie auswechseln. Ein Profi hilft hier weiter, wenn dir der Wechsel zu schwer ist.

Merke: Nicht nur die Dichtungen können beschädigt sein, sondern Komponenten wie das Thermostat, die Platine zur Steuerung des Geräts oder der Kompressor. In diesem Fall musst du das Gerät reparieren lassen oder austauschen, falls sich eine Reparatur nicht mehr lohnt.

Verzogene Tür

In seltenen Fällen kann eine verzogene Tür die Ursache für einen vereisten Gefrierschrank sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Modell mit der speziellen Technik handelt oder nicht. Ob sich die Tür verzogen hat, lässt sich ganz leicht feststellen, indem du die Tür öffnest und sie genau betrachtest. Hängt sie leicht nach unten oder muss sie beim Schließen leicht angehoben werden, sitzt sie nicht mehr richtig und muss repariert werden. In den meisten Fällen reicht es aus, wenn du die Schrauben nachziehst, falls diese erreichbar sind. Falls das nicht geholfen hat, solltest du überprüfen, ob die Tür leicht verbogen ist. In diesem Fall muss sie ausgetauscht werden.

Merke: Manchmal kann sich die Tür verziehen, wenn Speisereste in der Dichtung klemmen. Entferne diese und das Problem müsste gelöst sein.